Insektenschutz in der warmen Jahreszeit

Hat sich der Speckkäfer erst einmal Zutritt zum Haus verschafft und seine Eier Larven überall versteckt, wird man ihn nur schwer wieder los und muss mit einigen Beschädigungen in Haus und Wohnung rechnen. Um ihm den Einlass ins Haus von vornherein zu verwehren, sollte der Insektenschutz vor Beginn der warmen Jahreszeit eine wichtige Position einnehmen. Fliegengitter allein reichen nicht aus, da diese in der Insektenabwehr primär bei Fluginsekten, nicht aber bei kleinen Krabbeltieren helfen.

pixabay15

Effektiver Insektenschutz zur Vermeidung von Speckkäfern im Haus

Die Notwendigkeit der Insektenabwehr wird klar, bedenkt man die Auswirkungen von Speckkäfern in Haus und Wohnung. Sie leben versteckt und sind selbst mit Kontaktinsektiziden nur schwer zu bekämpfen, da ihre Puppen tief in den Wänden, im Holz oder auch in der Kleidung vergraben sind. Um auf wirkungsvolle Insektenabwehr zu setzen, sollten die Lebensweise von Speckkäfern, sowie ihr Weg ins Haus bekannt sein.

Während sich Fluginsekten durch ein Fliegengitter an Fenstern, Terrassen- und Balkontüren fernhalten und aussperren lassen, findet der Speckkäfer nicht nur durch geöffnete Fenster und Türen, sondern auch durch kleinste Spalten und Ritzen im Mauerwerk Einlass. Der beste Insektenschutz besteht darin, vor der warmen Jahreszeit zu prüfen und in Erfahrung zu bringen, ob das Mauerwerk über Ritzen verfügt, sich zwischen Türrahmen und Wand kleinste Spalten gebildet haben oder Lichtschächte als Eingang ins Haus dienen können.

Prävention ist der beste Insektenschutz

Speckkäfer, Wanzen oder andere Kleininsekten können sich im Haus schnell zu einer unkontrollierbaren Plage entwickeln. Das Hauptproblem besteht darin, dass der Hausherr einen Befall mit Ungeziefer meist erst erkennt, wenn dieses sich rasant vermehrt hat und in größeren Mengen auftritt. Bei Fluginsekten ist nicht nur die Insektenabwehr durch ein Fliegengitter, sondern auch die Bekämpfung im Haus viel einfacher. Haben sich Speckkäfer und Wanzen oder Blattläuse erst einmal im Haus eingenistet, ist ihnen ohne die chemische Keule kaum noch beizukommen.

Doch auch die chemische Insektenabwehr erzielt nicht immer die gewünschte Wirkung und sorgt für unangenehme Luft, ohne das Kernproblem des Insektenbefalls zu lösen und wirklich alle Nachkommen der gesichteten Speckkäfer oder Wanzen zu vernichten. Die richtige Prävention ist daher im umfassenden Insektenschutz besonders wichtig und kann von vornherein vermeiden, dass man seinen Lebensraum im Sommer mit zahlreichen Insekten teilt.

Fliegengitter an Türen und Fenstern, sowie die Abdichtung von Spalten und Ritzen im Mauerwerk und an den Türen haben sich im vorsorgenden Insektenschutz bewährt. Wenn die Speckkäfer bereits im Haus sind, lassen sie sich am besten mit sehr hohen oder sehr niedrigen Temperaturen in allen Entwicklungsstadien erfolgreich beseitigen.